Bergstadt Schneeberg
 
Kulturelles Leben in der Bergstadt
 ]
Kulturzentrum „Goldne Sonne“
 
Der Gasthof „Sonne“ wurde 1708 im Barockstil erbaut. Beim großen Stadtbrand 1719 wurde das Gebäude vernichtet und später wieder aufgebaut. Es war früher Gasthof mit Hotelzimmern, Vereinsräumen und einem Tanzsaal. Zu DDR-Zeiten diente es als Kulturhaus der Stadt. Seit Mitte der 80er Jahre konnte der Saal nicht mehr genutzt werden.

Die Stadtverordneten beschlossen 1990 die Rekonstruktion und den Neubau des Kulturzentrums „Goldne Sonne“. Von 1991 bis 1993 wurde der Altbau saniert. Das alte Saalgebäude wurde 1991 abgebrochen, 1992 begannen die Rohbauarbeiten für den Saalbau, am 21. Juli 1994 konnte Richtfest gefeiert werden. Am 16. Juni 1995 war die feierliche Wiedereröffnung der „Goldnen Sonne“.

Im Kellergeschoss befindet sich eine 4-Bahnen-Wettkampf-Kegelbahn, die auch privat gemietet werden kann. Eine Gaststätte mit mehreren Räumen wurde im Erdgeschoss des Altbaus eingerichtet. Im Neubau liegt der kleine Saal und im 1. Obergeschoss ein Saal, der durch variable Bestuhlung vielfältig nutzbar ist. Die Empore befindet sich im 2. Obergeschoss. Die Stadtbücherei hat im Altbau ihr Domizil sowie mehrere Räume, die von Vereinen der Stadt genutzt werden können. U.a. findet hier der Unterricht der Klöppelschule statt.

Den Gesamteindruck runden eine gepflegte Gastronomie mit günstigen Wochenangeboten und moderne Haustechnik ab.
   

Tanzturnier in der Goldnen Sonne

Gaststätte in der Goldnen Sonne

"Goldene Sonne"
Vermietungs- und Veranstaltungsbetriebe
Bergstadt Schneeberg GmbH

Fürstenplatz 5
08289 Schneeberg

Telefon: 03772 370911
Fax: 03772 370914
Internet: [ www.goldne-sonne.de ]
Geschäftsführer: F.W. Volker Schmidt M.A.
USt.-Nr.: 218/109/02601
HRB: 12031
Gerichtsstand: Amtsgericht Chemnitz
 
l
l