Bergstadt Schneeberg
 
Der Panorama Wanderweg
 ]
 
Streckenbeschreibung

Länge des Rundweges: etwa 18,4 km
Wanderzeit: 5 bis 6 Stunden

Zwei Aussichtstürme, der Köhlerturm und der Bismarckturm, bieten hervorragende Ausblicke bis zu den Höhen des Erzgebirgskamms und dem Fichtelberg (1214,79 m ü. NHN).

Der Blick auf die Bergstadt Schneeberg mit der St. Wolfgangskirche, die geschichtsträchtige Bergbaulandschaft in Neustädtel oder die dörfliche Idylle von Lindenau und Griesbach lassen eine Wanderung auf dem Panoramaweg zu einem besonderen Erlebnis werden.

Die Strecke ist gut begehbar und kann bei Bedarf kürzer gestaltet werden. Haltestellen am Wegeverlauf bieten die Möglichkeit mit dem Bus zurück ins Stadtzentrum zu fahren.

Es wird empfohlen, die Wanderung am Rathaus (i) in Richtung St. Wolfgangskirche zu beginnen. Ab dem Kirchplatz folgen wir dann der roten (EB) und blauen Wegmarkierung bis zum Gleesberg.
   
Zunächst geht es abwärts über die Webergasse und Steingasse bis zur Kobaltstraße (B169). Wir überqueren diese und finden unter Beachtung der Farbzeichen den sogenannten Köhlerweg. Dieser ist der kürzeste, aber auch der steilste Anstieg zum Gleesberg (1), der mit 593,1 m ü. NHN den höchsten Punkt des Rundweges darstellt.

Die blaue Markierung führt uns nun weiter über den Bergrücken, dann abwärts und am Waldrand entlang in Richtung Filzteich. Am Waldrand biegt der blau markierte Weg rechts ab, wir behalten aber unsere Richtung bei und gehen geradeaus weiter! Es folgen ca. 3,2 km nicht farbmarkierter Weg. Zur Orientierung dient jetzt der halb links erkennbare Stahlförderturm des Türkschachtes.

Unsere Route setzt sich über freies Feld fort. Wir bleiben immer auf der „Höhe” und überqueren am Rastplatz die Ortsverbindungsstraße nach Zschorlau.
Dabei kommen wir am „Türk” (2) sowie der Fundgrube Jung Wildschwein vorbei und stoßen schließlich auf die Landstraße nach Eibenstock.

Auf dem asphaltierten Rad- und Fußweg wandern wir nach rechts in Richtung Schneeberg und erreichen nach etwa 300 m die Gaststätte und Pension Chausseehaus (3) an der B169. Nach etwa 100 m biegen wir rechts ab in Richtung Filzteich.

Das nun folgende Wegstück bietet eine hervorragende Panoramaaussicht auf Schneeberg, den Gleesberg und den Keilberg. Unmittelbar vor uns erstreckt sich die Schneeberg - Neustädtler Bergbaulandschaft. Nach etwa 1 km queren wir den Bergbaulehrpfad und treffen kurz danach auf den rot und blau markierten Wanderweg zum Filzteich .

Vom Filzteich (4) gehen wir den blau markierten Wanderweg, durch den Ortsteil Lindenau, bis zum Campingplatz am Forstteich (5). Ab hier halten wir uns an die grüne Markierung bis zum Keilberg. Zunächst gehen wir entlang der Straße bis zum Stockteich (6), am Parkplatz links ab zum Roßnerteich (7) und verlassen wenig später das Tal nach rechts. Auf diesem Weg gelangen wir über freies Feld auf die Griesbacher Höhe (B93) und genießen erneut den Panoramablick auf Schneeberg.

Die grüne Markierung beachtend geht es weiter, vorbei an der Griesbacher Dorfkirche und der ehemaligen Schule, durch das Griesbacher Oberdorf bis zum Ziegelteich und im sanften Anstieg den Keilberg auf 558,9 m über NHN hinauf.

Den Keilberg verlassen wir in Richtung Schneeberg auf dem blau markierten Wanderweg. Durch Felder, am Wohngebiet Keilberg und am Schneeberger Stadtpark (10) vorbei, erreichen wir über die Hartensteiner Straße wieder das Stadtzentrum.
Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Wandertag.
 
l
l